Logbucheintragungen der Crew

Onlinezine ... Voice Of Subkulture

 

09.02.2006

Tach zusammen,

Karneval steht vor der Tür und Ihr habt noch kein Kostüm ? Wie wäre es dann mit Mohammed der eine Bombe als Turban trägt ? Damit könnte man eine gewisse Originalität mit der dem Karneval eigenen Holzhammer-Feinfühligkeit verbinden. Kommt bestimmt gut an. Und wenn nicht, keine Beschwerden, Euer Krankenhausaufenthalt ist ein bewundernswertes Märtyrer-Liegen im Kampf der freien westlichen Welt gegen engstirnige und fanatisierte Moslems.
Ich, der noch nie religiöse Gefühle hatte, der aber auch immer jedem seinen Glauben gelassen hat, kann mich bei der derzeitigen Toleranzdebatte noch mit einem gewissen höhnischen Schmunzeln daran erinnern, wie immerhin in den 90er Jahren so ein gewisses zänkisches Bergvolk seine religiösen Gefühle massiv verletzt sah, weil Christen-Kreuze in Schulen von schändlich säkula
risierten Gerichten als unzulässig erklärt wurden. Tolerant scheint in diesem Zusammenhang wohl immer der zu sein, der sich gerade nicht betroffen fühlt. Immerhin eint die offensichtlich so zerstrittenen Religionen doch der Alleinherrschaftsanspruch über die Seelen und die unbeirrbare Meinung man selbst wäre am tolerantesten überhaupt. Dass sich das in sich völlig widerspricht, ist wohl nur die Beobachtung notorischer atheistischer Nörgler.
Ein weiteres schönes Beispiel für das anlegen von zweierlei Maß sind die bereits vielzitierten Fragebögen zur Einbürgerung von Ausländern in Baden-Württemberg. Würde mich ja mal interessieren was dabei rauskäme, wenn im katholischen Musterländle diese Fragen durch Volkes Stimme bei einer repräsentativen Meinungsumfrage unter Deutschen beantwortet würden. Die Folge würde wohl eine Ausbürgerung weiter Teile der Bevölkerung sein. Und dann ? Abschiebung ? Entzug der Arbeitserlaubnis ? Schließlich kann da ja eh keiner (hoch)deutsch und das sollte für die Staatsbürgerschaft doch Mindestvoraussetzung sein.
Also Jungs und Mädels, vielleicht fällt es ja noch einem auf, denn es ist so offensichtlich. Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Religionen kann man sich selbst nicht eben mal als Doktrin verordnen. Und dabei ist es doch völlig in Ordnung, wenn man die jeweils andere Glaubensrichtung für sich ausschließt. Nur eine große Gruppe von Menschen als Kamelficker zu bezeichnen dürfte sie, unabhängig von der Glaubensrichtung, zurecht erzürnen. Wer auf der anderen Seite Leute massiv bedroht, umbringt und Botschaften anzündet verbreitet vor den Augen der Welt auch nicht eben den Eindruck, dass es mit der oft beteuerten friedlichen Religion so weit her ist.
Das Spiel "die haben aber angefangen, nein ihr habt zuerst schlimme Dinge getan, worauf wir nur reagieren" ist nicht nur zutiefst kindisch, das beste Beispiel dafür, dass sich eine solche "Vergeltung der Vergeltung"-Vorgehensweise irgendwann verselbständigt und in einen Dauerzustand ausartet, ist der Konflikt zwischen Israel und Palästinensern. Phönix zeigt regelmäßig die Tagesschau von vor 20 Jahren. Wenn man da die Frisuren und die Studiooptik ein wenig zeitgemäßer gestalten und ein paar Namen austauschen würde, dann wären die damaligen Nachrichten zum Nahost-Konflikt 1:1 die heutigen. Schon erstaunlich, dass noch einer in den betroffenen Gebieten meint, mit seiner Taktik auch nur einen Schritt weiter zu kommen. Gehirnchen.

Savage Alex.

 

zurück